Gewichtsverlust


Die Hauptwirkung aller Operationen besteht darin, die mögliche Essmenge zu reduzieren. Dies wird durch eine Verkleinerung des Magens erzielt. Bei manchen Operationen wird die Umgehung eines Darmabschnittes auch die Aufnahme von Nährstoffen aus der Nahrung verringert. Weiters können auch hormonelle Veränderungen bewirkt werden, die zu einem reduzierten Hunger- und frühen Sättigungsgefühl sowie zu einer Verbesserung eines bestehenden Diabetes führen.

Mit gesunder Ernährung  sowie mit regelmäßiger sportlicher Betätigung tragen Sie viel zum Erfolg bei. So werden zB frühzeitiges regelmäßiges Spazierengehen, danach Nordic Walking und Schwimmen als gelenkschonende Ausdaueraktivitäten sehr empfohlen. Patienten, die regelmäßig Ausdauersport betreiben, erzielen einen besseren und auch langfristig erfolgreichen Gewichtsverlust.

Realistisch gesehen kann man, je nach Operation, von einem Gewichtsverlust
von 40% - 75% des Übergewichtes (bezogen auf ein Normalgewicht mit einem BMI von 25) in einem Zeitraum von 18 - 24 Monaten nach der Operation ausgehen. Bei einem gewissen Anteil an Patienten (bis zu 20%) kann aber auch mit einer Operation kein ausreichender Gewichtsverlust erzielt werden.

Keine Operationsmethode kann aber im Langzeitverlauf eine erneute Gewichtszunahme für immer verhindern. Vor allem falsche Ernährung, aber auch zu wenig Bewegung können dafür die Ursachen sein. Regelmäßige Gewichtskontrollen und eine faire Selbstkritik ermöglichen es, hier frühzeitig und erfolgreich gegenzusteuern.